Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der alao Deutschland GmbH für den Vergleich und die Durchführung von Mobilfunk-, DSL, Festnetz- und Video-on-Demand-Verträgen

 

1. Geltungsbereich

  1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vermittlung von Mobilfunkverträgen und DSL-, Festnetz- und Video-on-Demand-Verträgen durch die alao Deutschland GmbH mit Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 94676 (nachfolgend „alao“ genannt). alao erbringt selbst keine Mobilfunkleistung und keine Telekommunikationsdienstleistungen (DSL, Festnetz, Video-on-Demand). Sie tritt ausschließlich als Vermittlerin von Mobilfunk-, DSL-, Festnetz- und Video-on-Demand-Verträgen auf. alao ist nicht an der Leistungserbringung beteiligt.
  2. Im Falle eines Abschlusses eines Mobilfunk-, DSL-, Festnetz,- und Video-on-Demand-Vertrages kommt ein Mobilfunk-, DSL-, Festnetz,- und Video-on-Demand-Vertrag ausschließlich zwischen dem Leistungsnehmer („Kunde“) und dem Leistungserbringer („Telekommunikationsdienstleister“) zustande. Im Rahmen eines solchen Vertragsverhältnisses oder bei weiteren zusätzlichen Leistungs-/ und Vertragsverhältnissen gelten die jeweiligen Vertragsbedingungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Telekommunikationsdienstleisters.
  3. Alle von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von alao abweichenden Bedingungen des Kunden gelten nicht, es sei denn, alao stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

 

2. Leistungsgegenstand

  1. alao erstellt selbst oder mit Hilfe Dritter für Kunden unentgeltliche und unverbindliche Auskünfte (online oder offline) über Preise und Konditionen im gewählten Leistungssegment. Die auf der Website dargestellten Auskünfte stellen kein verbindliches Vertragsangebot von alao oder des jeweiligen Telekommunikationsdienstleisters dar.
  2. alao vermittelt Mobilfunk-, DSL-, Festnetz,- und Video-on-Demand-Verträge auf der Grundlage eines vom Kunden online oder offline abgegebenen Angebots zum Abschluss einer Leistungsbeziehung mit dem jeweiligen Telekommunikationsdienstleister. alao übernimmt keine über die Vermittlung von Mobilfunk-, DSL-, Festnetz- und Video-on-Demand-Verträgen hinausgehenden Verpflichtungen. Insbesondere erbringt alao selbst keine Telekommunikationsdienstleistungen (Bereitstellung von Mobilfunk-, DSL-, Festnetz- und Video-on-Demand-Diensten). Jegliche Informationen über Leistungen und Konditionen oder sonstige Informationen durch alao stellen auch keine Beratungsleistung gegenüber dem Kunden dar, sondern sollen ausschließlich der Erleichterung einer selbständigen Entscheidung des Kunden, auf die alao keinen Einfluss hat, dienen.
  3. Der Kunde erhält online verschiedene Vorschläge zu Preisen und Konditionen von Telekommunikationsdienstleistern durch alao. Sofern sich der Kunde für einen bestimmten Vorschlag entschieden hat, kann er online durch Anklicken des dafür vorgesehenen Buttons ein verbindliches Angebot zur Vermittlung und/oder zum Vertragsschluss abgeben. Eine Bestätigung des Eingangs einer Buchungsanfrage stellt noch keine Annahme des Angebots dar.
  4. Auf entsprechend ausgewiesene Telekommunikationsdienstleistungen (Mobilfunk-, DSL-, Festnetzverträge) einzelner Telekommunikationsdienstleister zahlt alao seinen Kunden nach erfolgreichem Vertragsabschluss und unter Einhaltung der folgenden unter (e) aufgeführten Bedingungen eine Gutschrift in variabler Höhe aus. Diese Gutschrift wird als Cashback bezeichnet. Es handelt sich hierbei jeweils um zeitlich begrenzte Aktionen. Kunden erhalten den Cashback als einmalige Überweisung auf das bei Beantragung des Mobilfunk-, DSL-und/oder Festnetzvertrages angegebene Bankkonto.
  5. Seitens alao besteht nur eine Auszahlungspflicht, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
    1. Voraussetzung für die Auszahlung des Cashbacks ist der erfolgreiche und nachhaltig sichergestellte Vertragsabschluss nach Onlinebeantragung eines auf der Website von alao berechtigend gekennzeichneten Mobilfunk-, DSL- und/oder Festnetzvertrags über alao.de.
    2. Als Nachweis für den erfolgreichen Vertragsabschluss muss der Kunde die erste nach Ablauf der Widerrufsfrist erstellte Rechnung des Telekommunikationsdienstleisters für den über alao.de beantragten Mobilfunk-, DSL- und/oder Festnetzvertag binnen 6 Monaten nach Rechnungsdatum an alao senden. Die Rechnung kann per E-Mail (PDF oder Bild in einem der üblichen Formate) an support@alao.de bei unserem Kundensupport eingereicht werden.
    3. Für vom Telekommunikationsdienstleister stornierte, abgelehnte, vom Kunden widerrufene oder einvernehmlich aufgehobene Mobilfunkverträge wird kein Cashback ausbezahlt.
    4. Nach Überprüfung beim Telekommunikationsdienstleister wird der Cashback innerhalb von 20 Tagen ausbezahlt. Für Rechnungen, die nicht oder nach Ablauf der unter Ziff. 2) (e) (ii) genannten 6-Monats-Frist eingereicht wurden, wird kein Cashback ausbezahlt.
    5. Es wird ausschließlich der zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Cashback-Betrag für den beantragten und erfolgreich zustande gekommenen Mobilfunk-, DSL- und/oder Festnetzvertag ausbezahlt. 

 

3. Gewährleistung und Haftung

  1. alao ist bei der Ermittlung der Leistungen, Preise und Konditionen der Telekommunikationsdienstleister um ständige Aktualität und Richtigkeit bemüht. Die leistungs- bzw. produktbezogenen Informationen, insbesondere zu Leistungsumfang, Preisen und Konditionen, durch alao beruhen auf den Angaben der jeweiligen Telekommunikationsdienstleister. Da alao nicht selbst Leistungserbringer ist, bleiben Änderungen des jeweiligen Telekommunikationsdienstleisters vorbehalten.
  2. alao gewährleistet nicht, sämtliche am Markt befindlichen Telekommunikationsdienstleister in dem gewählten Leistungssegment in die Darstellung der Auskünfte zu leistungs- bzw. produktbezogenen Informationen einzubeziehen.
  3. alao gibt keinerlei Zusicherung über die Eignung, Verfügbarkeit oder Qualität der dargestellten Leistungen der Telekommunikationsdienstleister und übernimmt keinerlei Haftung für die Verfügbarkeit der dargestellten Leistungen. Verantwortlich dafür ist der jeweilige Telekommunikationsdienstleister, mit dem der Kunde den Mobilfunk-, DSL-, Festnetz- und Video-on-Demand-Vertrag schließt. Keine der Informationen ist eine Zusage, eine Garantie oder Zusicherung durch alao.
  4. alao haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer schuldhaften Pflichtverletzung von alao oder von einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von alao beruhen. Für Schäden, die auf einer leicht fahrlässigen von alao zu vertretenden Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beruhen, haftet alao nur für den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden. Vertragswesentliche Pflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des mit alao bestehenden Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunden regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Im Übrigen haftet alao nicht.

 

4. Pflichten des Kunden, Verbot der gewerblichen Nutzung

  1. Die Eingabe und Übermittlung der persönlichen Daten durch den Kunden erfolgt online über die von alao vorbereiteten Eingabemasken oder über andere ausdrücklich von alao im Einzelfall vorgesehene Übermittlungswege. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher vom Kunden in die Eingabemaske eingegebenen oder sonst übermittelten Daten ist ausschließlich der Kunde selbst verantwortlich. Sofern der Kunde falsche, unwahre oder unzureichende Angaben macht, ist alao berechtigt, die Anfrage unbearbeitet zu lassen. Für den Fall der Übermittlung von vorsätzlich falschen oder unwahren persönlichen Daten durch den Kunden behält sich alao vor, ihn von der Inanspruchnahme der angebotenen bzw. zur Verfügung gestellten Leistungen auszuschließen und Ersatz für dadurch eingetretene Schäden zu verlangen.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, vom Telekommunikationsdienstleister – ggf. über alao – erhaltene Vertragsunterlagen unverzüglich auf Korrektheit zu überprüfen und bei Abweichungen den jeweiligen Telekommunikationsdienstleister über die Abweichungen zu informieren. 
  3. Die kostenfreie Nutzung der Leistungen von alao ist nur Privatpersonen oder Unternehmen zu Zwecken des unternehmerischen Eigenbedarfs gestattet. Eine Nutzung der Leistungen von alao zu gewerblichen Zwecken oder im Rahmen einer selbständigen beruflichen Tätigkeit im Bereich der Vermittlung von Leistungsverhältnissen oder der Nutzung der angebotenen Informationen ist ausdrücklich untersagt.
  4. Für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen das Verbot der gewerblichen bzw. selbständigen beruflichen Nutzung gilt eine Vertragsstrafe in Höhe von Euro 2.500 als vereinbart. alao ist dabei berechtigt, erst nach mehrmaliger Verwirkung der Vertragsstrafe diese im Ganzen zu verlangen. Die Zusammenfassung mehrerer Einzelakte zu einer rechtlichen Einheit ist ausgeschlossen (Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs). Unbeschadet der Vertragsstrafe kann alao weitere Schadensersatzansprüche geltend machen, auf die eine gezahlte Vertragsstrafe jedoch anzurechnen ist, und den Kunden von der weiteren Inanspruchnahme der angebotenen bzw. zur Verfügung gestellten Leistungen ausschließen.
  5. Es verbleiben sämtliche Urheber-, Nutzungs- oder Schutzrechte bei alao.

 

5. Datenschutz

  1. Zum Thema Datenschutz beachten Sie bitte die aktuelle Datenschutzerklärung (https://alao.de/de/page/privacy-policy/).

 

6. Hinweis zur Streitbeteiligung gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

  1. Bei Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Vermittlertätigkeit von alao gegenüber einem Verbraucher im Rahmen eines Vertragsabschlusses stehen, weisen wir darauf hin, dass wir weder bereit noch verpflichtet sind, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

7. Schlussbestimmungen, anwendbares Recht; Gerichtsstandsvereinbarung für Kaufleute

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind abschließend für die Regelung der rechtlichen Beziehungen zwischen alao und dem Kunden verantwortlich.
  2. Die vertraglichen Beziehungen der Parteien richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsvorschriften des EGBGB. Sofern der Kunde Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Europäischen Union ist, bleiben zwingende gesetzliche Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zum Verbraucherschutz des EU-Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unberührt.
  3. Soweit der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlichrechtliches Sondervermögen ist, ist als ausschließlicher Gerichtsstand Düsseldorf vereinbart. 

 

Stand: Dezember 2021
© 2021 alao Deutschland Gmb